Afrikanische Schweinepest

Aktuell in der Vorbereitung auf ein eventuelles Auftreten auch in Deutschland

Produkte und Dienstleistungen

Persönliche Schutzausrüstung und Desinfektion

 

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, von der Haus- und Wildschweine betroffen sind. In den afrikanischen Ursprungsländern übertragen Lederzecken das Virus der ASP. Diese spielen in Mitteleuropa keine Rolle. Hier erfolgt eine Übertragung durch direkten Kontakt mit infizierten Tieren (Sekrete, Blut, Sperma), die Aufnahme von Speiseabfällen oder Schweinefleischerzeugnissen bzw. -zubereitungen sowie andere indirekte Übertragungswege (Fahrzeuge, kontaminierte Ausrüstungsgegenstände einschl. Jagdausrüstung, landwirtschaftlich genutzte Geräte und Maschinen, Kleidung). Der Kontakt mit Blut ist der effizienteste Übertragungsweg. Nach einer Infektion entwickeln die Tiere sehr schwere, aber unspezifische Allgemeinsymptome. ASP ist keine Zoonose, also zwischen Tier und Mensch übertragbare Infektionskrankheit, und daher für den Menschen ungefährlich.  

Was ist Klassische Schweinepest?

Die Klassische Schweinepest (KSP) ist eine fieberhafte, hoch ansteckende Allgemeinerkrankung der Schweine (Haus- und Wildschweine) mit seuchenhaftem Verlauf, hoher Erkrankungsrate (Morbidität) und hoher Sterblichkeit. Verursacht wird die Erkrankung durch ein Virus (Virus der Klassischen Schweinepest).

Wie wird die Klassische Schweinepest übertragen?

Übertragen wird Schweinepest durch direkten Kontakt von Tier zu Tier (z.B. im Stall, auf Transporten/ Viehsammelstellen/Viehmärkten sowie bei offenen Haltungsformen auch durch Kontakt von Wildschwein zu Hausschweinen oder umgekehrt). Ebenso ist eine indirekte Übertragung über virusbehaftete Kleidung,Futtermittel, Schlacht-/Speiseabfälle, Gülle/Mist oder sonstige Gerätschaften möglich.

Das Virus ist in Blut und Geweben der infizierten Tiere vorhanden und wird mit allen Se- und Exkreten (z.B. Speichel, Urin, Kot, Sperma) ausgeschieden. Der Erreger ist recht widerstandsfähig und bleibt z.B. in Kot und Gülle bei moderaten Außentemperaturen für einige Tage bis Wochen infektiös. In nicht erhitzten Fleischprodukten wie z. B. Schinken hält sich das Virus über Monate und in tiefgekühltem Fleisch/Fleischprodukten sogar für Jahre.

Was tun gegen Klassische Schweinepest?

Es gilt, die Einschleppung der Klassischen Schweinepest nach Deutschland und ggf. ihre Ausbreitung in den Schweinebeständen zu verhindern!

Eine grundlegende Rolle dafür ist die Einhaltung strikter Hygiene-Richtlinien in der Schweinehaltung. Es gilt:

    • http://georg-hader.de/templates/georghader/images/bullet.png); line-height: normal; background-position: 3px 10px; background-repeat: no-repeat no-repeat;">Speiseabfälle oder Essensreste dürfen grundsätzlich nicht an Schweine (Haus- und Wildschweine) verfüttert werden! Insbesondere von unkontrolliert aus dem Ausland eingeführten Fleisch- und Wursterzeugnissen geht ein erhöhtes Risiko aus.
    • http://georg-hader.de/templates/georghader/images/bullet.png); line-height: normal; font-style: italic; font-weight: bold; background-position: 3px 10px; background-repeat: no-repeat no-repeat;">Generell muss auf eine gute allgemeine Betriebshygiene geachtet werden!
    • http://georg-hader.de/templates/georghader/images/bullet.png); line-height: normal; background-position: 3px 10px; background-repeat: no-repeat no-repeat;">(Sauberkeit von Personal und Gerätschaften, Zugangbeschränkung zu den Stallungen, betriebseigene Schutzkleidung, Schädlingsbekämpfung, usw.)
    • http://georg-hader.de/templates/georghader/images/bullet.png); line-height: normal; background-position: 3px 10px; background-repeat: no-repeat no-repeat;">Der direkte oder indirekte Kontakt von Hausschweinen zu Wildschweinen muss unbedingt vermieden werden. Freilandhaltungen sind hier besonders gefährdet, aber auch konventionelle Betriebe müssen geeignete Vorsichtsmaßnahmen ergreifen (z.B. wildschweinsichere Umzäunung des Betriebsgeländes; unzugängliche Lagerung von Futtermitteln und Einstreu)
    • http://georg-hader.de/templates/georghader/images/bullet.png); line-height: normal; background-position: 3px 10px; background-repeat: no-repeat no-repeat;">Jäger, die auch selbst Schweine halten oder anderweitig Kontakt zu Schweinen haben, müssen besondere Vorsicht walten lassen.
    • http://georg-hader.de/templates/georghader/images/bullet.png); line-height: normal; background-position: 3px 10px; background-repeat: no-repeat no-repeat;">Auch Hobbyhalter von Schweinen sollten sich der Problematik bewusst werden und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Das bedeutet:

PSA Persönliche Schutzausrüstung   

insbesondere nicht nur gegen den Erreger sondern auch Schutz gegen das Desinfektionsmittel 

Zubehör wie Folien Klebebänder 

Desinfektion: Desinfektionsmittel

  • Desinfektionszubehör
  • Desinfektion Personen
  • Desinfektion Material
  • Desinfektion von Fahrzeugen
  • Aufbereitung der Ställe
  • Desinfektion Ställe
  • Desinfektion Umfeld

Wir bieten diese Punkte, als Dienstleistung aber auch als Produkte an